In den letzten Jahren wurden den Deutschen viele harte Einschnitte in allen Bereichen der Sozialpolitik zugemutet, was allerdings im Krankenversicherungsbereich passiert ist und nach wie vor passiert, spottet jeder Beschreibung. Wer in einer gesetzlichen Krankenversicherung versichert ist, hat es hautnah mitbekommen: Die Leistungen der GKV wurden immer weiter abgesenkt und die Versicherten durch immer neue Zuzahlungen immer stärker belastet. Wer die Möglichkeit hat, wechselt daher in die private Krankenversicherung, in der sich jeder so versichern kann, wie er es möchte.

Tarifmöglichkeiten 

Der Schlüssel zum Glück sind in der PKV die unterschiedlichen Tarife. Jeder Versicherer hat für seine Versicherten nicht nur einen oder zwei, sondern gleich eine ganze Batterie an unterschiedlichen Tarifen zur Auswahl. In der Regel sind diese Tarife dabei nach einem Bausteinsystem aufgebaut, sodass man sich als Versicherter genau die Leistungsbausteine aus den Tarifen heraussuchen kann, die perfekt zu den eigenen Bedürfnissen passen und diese dann ganz einfach miteinander kombiniert. Das heißt jeder hat die Möglichkeit, die für ihn selbst beste Versicherung zusammenzustellen.

Grundsätzlich sind die Tarife der privaten Krankenversicherungen stets in drei Leistungsspektren eingeteilt: Sie bestehen aus der ambulanten Heilbehandlung, der stationären Heilbehandlung und der zahnärztlichen Heilbehandlung. Aus diesen drei großen Leistungsbereichen kann man sich also seinen individuellen Schutz zusammenstellen. Die Wünsche der Patienten können weit auseinandergehen: Der eine möchte vielleicht besser im Krankenhaus abgesichert sein. Ein Mehrbettzimmer kommt für ihn gar nicht in Frage. Dafür legt er keinen Wert auf eine hohe Erstattung beim Zahnarzt. Der nächste Patient weiß, dass er sehr häufig beim Zahnarzt ist und ständig Behandlungen erhält, bei denen er gerne Rückzahlungen bekommen möchte. Aber auf der anderen Seite kann er auf die Chefarztbehandlung im Krankenhaus verzichten.

Man könnte viele dieser Beispiele aufzählen, denn jeder Versicherte hat unterschiedliche Wünsche und Vorstellungen, die für ihn persönlich wichtig sind. In diesen Fällen ist es ratsam eine private Krankenversicherung zu haben.

Ganz neu im Programm der privaten Krankenversicherungen sind zudem Tarife mit so genannten Pauschalleistungen. Hier gibt es in der Regel nur sehr starre Möglichkeiten, die unterschiedlichen Leistungsbausteine zu kombinieren, dafür aber erhält der Versicherte für den Fall, dass er keine Leistungen in Anspruch nimmt, sehr hohe Beitragsrückerstattungen. Bei einigen Versicherern gibt es auf diesem Wege bis zu 6 Monatsbeiträge als pauschale Beitragsrückerstattung bei Leistungsfreiheit zurück.
Gerade diejenigen Versicherten, die sich in einem Angestelltenverhältnis befinden, können auf diesem Wege erheblich profitieren, denn in aller Regel zahlen sie ja selber nur ca. 50% der Beiträge. Bekommen Sie dann aber 6 von 12 Monatsbeiträgen retour, heißt das nichts anderes, als dass sie quasi vollkommen kostenlos versichert waren.

Die genauen Tarife sind von Versicherer zu Versicherer unterschiedlich und können sich mitunter auch schnell ändern. Aus diesem Grund raten Experten dazu, regelmäßig die eigenen Tarife auf ihre Aktualität hin zu überprüfen und ggf. die Tarife oder auch den Versicherer zu wechseln. Am besten nutzt man für derlei Recherchen einen Online Tarifvergleich.

Zusatzleistungen 

Es gibt Kunden, die in der gesetzlichen Krankenversicherung bleiben wollen. Für diese bieten die privaten Krankenkassen Zusatzleistungen an, die sich dann mit der gesetzlichen Versicherung verbinden lassen.

Diese Zusatzleistungen in der privaten Krankenkasse stellen ein vielseitiges Angebot für die Versicherten dar. Im Grunde gibt es für jegliche Krankheiten und Behandlungen Zusatzleistungen. Was den Unterschied ausmacht sind die verschiedenen Anbieter. Hier müssen Sie aufpassen an wen Sie sich wenden und wer das passendste Angebot für Sie bereithält.

Oftmals haben Patienten keine Ahnung, was ihnen von der gesetzlichen Krankenkasse zusteht und inwiefern es sinnvoll wäre von einer privaten Krankenkasse Zusatzleistungen in Anspruch zu nehmen. „Zusatzleistung“ hört sich zunächst nach etwas Positivem an – und das soll es auch sein! Die Rechnungen können zu hoch sein für niedrige Leistungen. Also halten Sie die Augen auf, denn nicht jede Zusatzleistung ist auch tatsächlich ein wirklicher Zusatz für ihr Leben.

Höchst beliebte Zusatzversicherungen sind aus dem dentalen Bereich. Ob Implantate, Brücken oder Inlays – die privaten Krankenversicherungen bieten Leistungen, wo die gesetzlichen Krankenkassen zurückschrecken und nichts zahlen.  Damit sich der Versicherte nicht selbst an den Kosten beteiligen muss, wurden Liquidationsgrenzen für Leistungsberechnungen festgelegt. Wenn Sie planen einen Zahnersatz über die Zusatzversicherung laufen zu lassen können Sie mir Kostenrückerstattungen von 60 bis 100% rechnen. Hier kommt es, wie bei allen anderen Leistungen auch, auf ihren Tarif an. Im Vergleich zu den gesetzlichen Krankenkassen ist die private die bessere Lösung. Die gesetzliche Krankenversicherung zahlt im Höchstfall 65% und das eher in Ausnahmefällen. Sie muss sich an einen festen Zuschuss halten, der von dem zahnmedizinischen Befund abhängt. Mit einer Zusatzversicherung der privaten Krankenkasse können Sie sehr viel Geld sparen.

Teilen